Samstag, 9. November 2013

Café Oliv


Heute gibt’s mal wieder einen Cafétipp von uns: das Café Oliv in Mitte.
Wir haben es schon mehrmals in verschiedenen Zeitschriften entdeckt und uns nun kurzerhand auf den Weg gemacht, um das Ganze mal persönlich anzuschauen.





Wie ihr seht, hat das Café Oliv eine große Fensterfront, wodurch auch drinnen alles schön hell ist. Die Einrichtung ist klar und ruhig. Die dunkle Theke passt sehr gut zu den grauen Wänden und den Holzmöbeln. Insgesamt einfach ein schönes Design.

Als wir rein kamen, haben wir uns sofort wohl gefühlt und noch wichtiger: willkommen. Alle Mitarbeiter waren sehr aufmerksam. Wir wurden sofort begrüßt und als wir gingen auch von allen wieder verabschiedet. Top!

Was uns auch positiv aufgefallen ist, selbst wenn man an einem Tisch sitzt, der relativ nah an einem anderen steht, fühlt man sich trotzdem wohl. Sonst stört fehlender Abstand ja gerne mal, aber das Oliv hat das irgendwie sehr gut hinbekommen.




Die Vitrine sah toll aus, es fiel uns echt schwer eine Entscheidung zu treffen. Letztendlich wurden es ein Kürbis-Rotebeete-Salat mit Feta und ein Stück Käsekuchen.
Der Salat war super lecker! Nur am Ende leider etwas trocken, da ein bisschen wenig Salat dabei war. Und der Käsekuchen – ein Traum! Das war endlich mal wieder ein richtig leckerer Käsekuchen! Das tolle, er war super zitronig. Lecker!



Fazit:
Das 
Café Oliv gehört zu den Cafés, die uns sehr an London erinnern. Es besticht mit Schlichtheit und Aufmerksamkeit. Ganz nach dem Motto des Café Oliv „mit Liebe“. Ihr solltet definitiv mal vorbei schauen. Und vergesst bloß nicht, ein Stück Käsekuchen zu probieren! ;)





Elin und die Kuchebäckerin

1 Kommentar:

  1. .... "Es besticht mit Schlichtheit und Aufmerksamkeit."..... solche Sätze finde ich genial :)

    AntwortenLöschen