Sonntag, 30. März 2014

Milchreis Hoch Drei


Hallo ihr Lieben,

genießt ihr die Sonne?
Hier scheint sie gerade durch alle Fenster und lockt uns nach draußen. Aber erstmal wird gebloggt.

Bei uns gibt es heute Milchreis hoch drei!
Das heißt Milchreis in drei verschiedenen Varianten. Und alle in Weckgläser, damit man sie auch ganz easy mit raus in die Sonne nehmen kann. Perfekt für einen sonnigen Sonntag, oder?



Milchreis Nummer eins ist die bestimmt bekannteste Milchreisvariante der Welt und für uns eine totale Kindheitserinnerung.





 



Milchreis Grundrezept

Für 2 Portionen (290ml pro Weckglas)
125g Milchreis
1 EL Butter

1/2 - 1  Päckchen Vanillezucker (nach Bedarf)
750ml Milch
1 1/2 EL Zucker

On Top

Zimt und Zucker
Apfelmus

Und so geht's

Butter in einem Topf erhitzen und den Milchreis kurz anschwitzen. Milch und Vanillezucker dazu geben und kurz aufkochen lassen.
Zucker dazugeben (wer es süßer mag, kann gerne etwas mehr Zucker verwenden) und bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten quellen lassen, dabei immer wieder umrühren. Sollte der Milchreis noch nicht gar sein bevor die Flüssigkeit verkocht ist, dann einfach nochmal etwas Milch dazu geben.

Den noch warmen Milchreis in die Weckgläser füllen und mit Zimt und Zucker bestreuen. Als letztes dann noch das Apfelmus oben drauf geben. Fertig ist der Kindheitsmilchreis.


Milchreis Nummer zwei ist der Exot unter den Dreien, vegan und fruchtig.






Rezept für den veganen Milchreis

Für 2 Portionen

125 Milchreis

750ml Wasser
250ml Kokosmilch
1 ausgekratzte Vanilleschote
2 EL Zucker
2 EL Kokosraspel

On Top

2 halbe Pfirsische (eingelegt)
4 halbe Aprikosen (eingelegt)
etwas Saft von den Pfirsischen
2 EL Mandelblättchen

Und so geht's

Milchreis und Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze quellen lassen. Wenn die Hälfte des Wassers verkocht ist, die Kokosmilch dazugeben und etwa 30 Minuten quellen lassen. Umrühren nicht vergessen! ;)
Während der Milchreis köchelt, mit dem Topping beginnen. Hierfür Pfirsich- und Aprikosenhälften pürieren und mit dem Pfirsichsaft vermischen.

Sobald der Milchreis fertig die Kokosraspel untermischen und das Ganze in die Weckgläser füllen. Fruchtpüree und jeweils ein Esslöffel Mandelbläztchen drüber. Fertig ist der Urlaubsmilchreis.

Leider haben wir verstgestellt, dass wir beide keine großen Aprikosenfans sind...deshalb unser Tipp: Anstelle des Pürees einfach eine reife Mango in kleine Stücke schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln und auf den Kokosmilchreis geben. Sehr lecker!



Milchreis Nummer drei ist der Glücklichmacher und unser absoluter Favorit!







Grudrezept

genau wie beim ersten Milchreis

Weitere Zutaten
1/2 Tonkabohne
6-8 Stücke weißen Lindtschokolade zartschmelzend (die ist ein Traum!)

On Top

Geschabte Stücke der weißen Schokolade
2 Riegel Mr. Tom

Und so geht's

Milchreis nach dem Grundrezept vom ersten Milchreis zubereiten. Wenn der Milchreis gar ist, den Topf vom Herd nehmen, die super leckere Schokolade unterrühren bis sie geschmolzen ist und dann die Tonkabohne darüber reiben. Etwa eine halbe Schote reicht aus.
Den Milchreis in die Weckgläser füllen und abkühlen lassen.
Anschließend kleine Stücke von der weiße n Schokolade schaben und die Schokoladensplitter auf den Milchreis geben. Einen Mr Tom Riegel in der Packung zerkleinern und die Brösel über die Schokoladensplitter geben. Den zweiten Mr Tom Riegel in vier große Teile brechen und jeweils zwei in jedes Weckglas stecken. Fertig ist der traumhafteste Milchreis ever!
Und glücklich macht er sogar gleich auf zwei Arten. Schokolade macht ja bekanntlich schon lange glücklich und eine Tonkabohne bringt ebenfalls Glück. Naja, ob das in gegessener Variante auch noch stimmt? ;)

Übrigens: Die Weckgläser gibt es gerade bei Tchibo.


Wie esst ihr euren Milchreis? Habt ihr auch ein Spezialrezept oder mögt ihr lieber die gute alte Kindheitsvariante?




Habt einen schönen Sonntag, ihr Herzen.
Elin und die Kuchenbäckerin

Kommentare:

  1. Hmm.. lecker! ♡
    Ich genieße meinen Milchreis sehr gerne mit Himbeeren! :)
    Liebe Grüße
    Jenn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenn,

      oh ja! Das ist auch sehr lecker!

      Liebe Grüße von uns

      Löschen
  2. Oh, tolle Rezeptidee und tolle Fotos, habe sofort Lust auf Milchreis bekommen.
    Am liebsten hätte ich mir sofort Milchreis gemacht, hatte leider keine Zeit. Aber den Geschmack auf der Zunge. Übrigens toller Blog, schaue täglich rein und bin immer auf alles Neue sehr gespannt. Die Foodphotos gefallen mir besonders gut.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen